Tag der Forts am 4. Juni 2017

Seit 2015 nehmen wir am Tag der Forts teil. Dieser Termin existiert seit 2003 und verbindet aktive Vereine in Deutschland und Frankreich. Vertreten sind unter anderen Köln, Landau, Molsheim, Neu-Ulm, Straßburg und Ulm.
Die alten Gemäuer, einst gedacht für die kriegerische Auseinandersetzung, dienen heute neben der Geschichtsvermittlung als Beleg, dass in Europa Krieg keine Rolle mehr spielt.

Auch 2017, am Sonntag, 4. Juni, wollen wir wieder dabei sein und Ihnen das Fort Hahneberg innerhalb unserer Führung um 14 und 16 Uhr zeigen.
Dieses Jahr wollen wir das erste Mal eine Anregung aufgreifen, die uns bereits 2015 angetragen wurde — mit Festungsfreunden in Magdeburg oder Köln in per Funk in Verbindung zu treten und Ihnen, unseren Besuchern diese klassische Kommunikationstechnik in Funktion vorzuführen. Der ehemalige Telegrafenraum neben der Spitzgrabenwehr ist noch vorhanden …

Der Weg auf dem rechten Glacis kann während unserer Öffnungszeiten vor oder nach einer Führung frei begangen werden. Der Weg führt Sie durch einen Ahornstadtwald zu unserem Hangwald an der rechten Schultergrabenwehr, die sich dann unter der Plattform in über acht Metern Tiefe auftut. Die Biotopstrukturen dort sind der natürlichen Sukzession überlassen, das Totholz verbleibt am Ort, damit sich eine natürliche Insektenstruktur entwickeln kann. Unsere Fledermäuse lieben es, dort bei Nacht zu jagen. Schauen Sie doch einmal vorbei und erleben Sie, wie sich die Natur einen Teil der Festungsanlage zurück erobert.
Weitere Informationen zu den teilnehmenden Festungen Sie unter www.tag-der-forts.de.

Banner der ASG Fort Hahneberg e.V.

Veröffentlicht in Aktuelles, Veranstaltungen Getagged mit: , ,