Sonderführung Botanik 30. Juli

Trockenrasenwiese

Geschützter Trockenrasen
Diese Sonderführung gilt den Details der Pflanzenwelt im Fort Hahneberg. Auf den drei Meter hohen Sandabdeckungen der Gebäude hat sich ein Magerstandort mit geschützten Sandtrockenrasengesellschaften etabliert, welcher sich zu einem stabilen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten entwickelt hat. Vor allem Insekten und Vögeln dienen sie als Lebensraum und Nahrungsgebiet. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands haben sich auch auf Teilen des ehemaligen Grenzstreifens sowie auf dem Hang zwischen dem Fort Hahneberg und der Heerstraße Trockenrasen von hoher ökologischer Bedeutung entwickelt.

Erkunden Sie mit uns die seltenen Zielarten des Florenschutzkonzeptes und erfahren Sie mehr über die Koordinierungsstelle Flora der Stiftung Naturschutz. Unter fachkundiger Leitung der Expertin Marlies Hanna werden wir die Arten bestimmen und Details zu den interessanten Pflanzen im Ökoverbundsysstem der Festungsanlage erläutern. Erleben Sie die Vielfältigkeit der Schmetterlingsarten in ihren natürlichen Habitat. Sie werden natürlich ausgiebig Gelegenheit zum Fotografieren haben.

Die lebensraumtypischen Arten Gemeine Grasnelke, Kartäuser-Nelke, Gemeiner Wundklee (Anthyllis vulneraria), Wiesen-Pippau (Crepis biennis), Rauhblattschwingel, Echtes Labkraut, Zierliches Schillergras und Berg-Haarstrang (Armeria elongata, Dianthus carthusianorum, Festuca brevipila, Galium verum subsp. verum, Koeleria macrantha, Peucedanum oreoselinum), Quendelseide (Cuscuta epithymum) sind hier zu finden.
Königskerze mit Raupe Schwarzkolbiger Braun Dickkopffalter Gemeiner Wundklee2

Getagged mit: , , , ,