Peter-Herzog-Weg

Die Einweihung am 12. November 2015

Peter-Herzog-Weg zum Fort Hahneberg

Am späten Nachmittag sammelten sich etwa drei Dutzend Menschen an der Wegegabelung nahe der Heerstraße. Hier stehen seit Februar 2015 zwei graue Kästen des kommenden Stromanschlusses für das Fort Hahneberg. Das war aber nicht Anlaß des Treffens. Hier endet aber auch der »öffentliche« Hahnebergweg und geht in den unbefestigten Hohlweg zum Fort über. Diese Fortsetzung bekam am 12. November 2015 einen neuen, eigenen Namen — Peter-Herzog-Weg.

Nach der kurzen Einführung des ersten Vorsitzenden der Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg, Herrn Siegfried Wittkopp, kam Herr Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat von Spandau, in seiner anschließenden, immer wieder sehr persönlich an Frau Herzog gerichteten Rede auf den Grund zu sprechen: Am 4. Juli 2015 hatte die ASG Fort Hahneberg ein Treffen der Familie, Freunde und enger Bekannter des verstorbenen Peter Herzog organisiert. Im Fort Hahneberg wurden bei einem Spaziergang an sein Engagement und seine Begeisterung für das Fort erinnert und die Erlebnisse erzählt, die Anwesende damit verbanden. Dabei entstand im Gespräch zwischen dem Vorstandsmitglied der ASG Stephan Strehlow und Gerhard Hanke der Gedanke, »Wir müssen etwas machen, irgendetwas Intelligentes.«. Etwas das neben der Erinnerung der Wegbegleiter dauerhaft den Menschen Peter Herzog würdigt. In seiner Rede begründete Herr Hanke dies mit der »… Verbundenheit mit einem Bauwerk, in dem er viel,« für die Familie auch »zu viel Zeit … verbracht hat«. Mit dem Fall der Grenzanlagen, in deren Sperrbereich das Fort lag, wurde es wieder öffentlich zugänglich und mußte gegen Vandalismus und weiteren Verfall geschützt werden. »Peter hat den Auftrag angenommen; er konnte Menschen begeistern, das war Peters Lebenswerk, das Fort Hahneberg.« Der Weg zum Fort sollte seinen Namen tragen und diesen am Geburtstag Peter Herzogs als Geschenk an ihn erhalten. Hanke, »Dies war mir ganz wichtig dies auf den Weg zu bringen.«.
Frau Herzog entfernte mit Unterstützung Gerhard Hankes und Siegfried Wittkopps das Tuch, das bis zum Ende der Reden das neue Schild verdeckt hatte. Auf grünem Grund steht in Weiß nun »Peter-Herzog-Weg« zu lesen, darauf aufgesetzt die Lebensjahre 1935 bis 2015.
Für die Familie Herzog ist die Benennung des Hohlweges zum Fort Hahneberg ein ehrenvolles Andenken, daß ihr das Bezirksamt von Spandau mit politischer Unterstützung der Bezirksverordnetenversammlung bereitete, und für alle Mitglieder der ASG Fort Hahneberg bedeutet es künftig eine starke, neue Adresse.

Getagged mit: , ,