Tag des offenen Denkmals

8. September 2018
12—17 Uhr

Tag des Offenen Denkmals

Der Tag des Offenen Denkmals steht jedes Jahr unter einem anderen Thema. 2015 war es »Handwerk, Technik, Industrie«, 2016 »Gemeinsam Denkmale erhalten«, 2017 »Macht & Pracht« und zuletzt 2018 »Entdecken, was uns verbindet«. Immer wieder waren dies Themen die gut zu unserem Denkmal Fort Hahneberg oder unserem Einsatz zum Erhalt dieses besonderen Festungsbauwerkes inmitten eines Fauna-Flora-Habitates passen.

Dieses Jahr ist das Thema »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur«.

Das Fort Hahneberg ist eines der letzten nach einem Entwurf des Generals Hans Alexis Bieler ausgeführte Festungsbauwerk. Neben dem Fort »Prinz Karl« in Ingolstadt und dem Nebenwerk Fort »Oberer Eselsberg« in Ulm, ist unser Fort Hahneberg das letzte Bauwerk dieses Typs in Deutschland, dass man als noch weitestgehend erhalten bezeichnen kann.
Das spricht auf den ersten Blick nicht für einen Umbruch, wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auf ihrer Internetseite zum Tag des Offenen Denkmals »Modernes« definiert: »Ein Umbruch bricht mit tradierten Vorstellungsweisen, Techniken, Erklärungsmodellen und praktischen Umsetzungen. In jedem Umbruch steckt daher etwas Neues, Revolutionäres, Fortschrittliches – und etwas Modernes.«

Aber im Fort Hahneberg steckt dann doch der Umbruch – zu mit Stahl und Beton gegen direkte Treffer gesicherten Verteidigungsbauwerken. Auf dem zweiten Blick ist das Kommende, das »Moderne« zu finden. Unabhängig von der lange abgeschlossenen Projektierung im Jahr 1878 erfolgte zwei Jahre nach Baubeginn eine Änderung »zur Verstärkung der Bombendecken«. Insbesondere bei den Untertreträumen unter dem Niederwall ist dies an der Konstruktion der Decken zu erkennen. Über der Kehlkaserne und dem Haupthohlgang hatte man noch »klassisch« mit erhöhter Erddeckung auf die Erkenntnisse aus Schießversuchen auf dem Jüterboger Übungsgelände reagieren können. Im Bereich des Niederwalles wurden dagegen anstelle gemauerter und überschütteter Gewölbe Decken aus Doppel-T-Trägern mit Granitbeton ausgeführt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 8. September 2019 von 12 bis 17 Uhr. Wir bieten Ihnen um 12, 13 und 15 Uhr Führungen mit etwa 45 Minuten Dauer durch einen Teil des Fort, freien Zugang über das rechte Glacis und in das Erdgeschoß der Kehlkaserne. Dort finden Sie unsere Ausstellung zur Geschichte unserer Festung und unseres Vereines.
Für die Führungen ist Ihre Anmeldung bis zum 1. September 2019 bei Herrn Siegfried Wittkopp unter Tel.: 030 31951920 oder E-Mail: infos@forthahneberg.de erforderlich. Diese Führungen sind kostenfrei.
Am selben Tag bieten wir Ihnen außerdem um 14 und 16 Uhr unsere Historische Führung mit der Dauer von jeweils 90 Minuten. Für diese Führungen können Sie sich Ihre Karte unter fbs.fort-hahneberg.de reservieren.

Werbung Fort Hahneberg

Getagged mit: , , , ,